Gerd Scherm: Der Mann, der im Chelsea Hotel einen Zimmerbrand bestellte


3 Erzählungen
Ein Mann soll eine Reise nach New York machen, meint zumindest seine Noch-Freundin, denn sie will ihn loswerden. Der bockige Mann sucht sich kurzerhand eine neue Freundin, aber die will sich gleich verloben...
In New York fühlt es sich zuerst so wohl, wie er es sich erhofft hat, lässt im Geist all die prominenten Gäste des Chelsea Hotels an sich vorbeiziehen, sieht sich die Warteschlange vom "Studio 54" an und feiert mit einer Unbekannten deren 18. Geburtstag. Doch dann geschieht ein Mord und bringt seine Welt ins Wanken.

Eine Nacht in der Prager Altstadt

Ein Mann mit Liebeskummer durchstreift die Prager Altstadt, genießt die böhmische Küche, erinnert sich großer Literaten und weiß nicht so recht, ob er sich im Hier und Jetzt aufhält oder in der Fantasie oder, ob vielleicht beides ineinander fließt.

Ein sommerliches Schlosskonzert

Ein klassisches Konzert für Cembalo und Oboe auf Schloss Schillingfürst spült Gedanken an den Bauernkrieg von 1525 hoch, lässt Vergleiche von heute und damals aufkommen und vermischt beide Ebenen auf seltsame Art.


Gerd Scherm: Der Mann, der im Chelsea Hotel einen Zimmerbrand bestellte

Deutsche Erstausgabe, mit 3 Illustrationen von Gerd Scherm
14 × 23 cm, ca. 32 Seiten, Fadenheftung
WG 112
€ 12,00 (D) | 12,40 Euro (A)
ISBN 978-3-948480-01-1
Erschienen im September 2020



Startseite

Impressum

» Folgen Sie uns auf Instagram